Logo Steinmetzmeister und Bildhauer Baumbach

Steinmetzmeister & Bildhauer
Baumbach

Historie

Das Palais in Dresden

Der Ursprung

Der "Dresdner-Garten-Bau-Kasten" wurde erstmals 1906 von Karl-Max Seifert in Dresden gefertigt.
Seiferts Firma stellte bis dahin ausschließlich Gegenstände des häuslichen Gebrauchs wie Lampen, Spiegel oder Heizgitter her und wagte mit dem Baukasten einen ersten Schritt in die Produktion von Spielzeug.

Im gleichen Zeitraum meldete Seifert eine Schutzmarke an, die für seine gesamte Produktpalette Gültigkeit hatte (Warenzeichenblatt, 1906).


Historischer Kasten. Geliebt wie stark bespielt.

"Der frühere sogenannte Dresdner-Garten-Bau-Kasten wurde 1906 in Dresden von Karl-Max Seifert entwickelt, um mit Steinen viele verschie- dene Barockgärten legen zu können. Sieben originale Bauvorlagen sind erhalten und dem heutigen Kasten beigegeben. Auf der Vorderseite des Dresdner-Garten-Bau-Kastens ist der große Garten mit dem Palais von Dresden abgebildet. Der kunstinteressierte Karl-Max Seifert unterhielt enge Kontakte zu der heute weltweit bekannten Künstlervereinigung "Die Brücke", zu denen Emil Nolde, Ludwig Heckel, Karl Schmidt-Rotluff und Fritz Bleyl gehörten. Seifert stellte dieser Gruppe einen Saal für ihre erste Ausstellung zur Verfügung."

Der Dresdner Garten-Bau-Kasten in Montréal.
Artikel aus STADT UND GRÜN 6/99, S.402-404 (PDF Datei [550 KB] )